Rallye

Aktivitäten der AAC-Mitglieder und Freunde im Rallyesport 2019

2020.09 ADAC Cimbern Rallye

Die ADAC Cimbern Rallye hat ihren Ursprung 1982 mit der Cimbern Rallye Angeln. Im Folgejahr dann der erste grenzüberschreitende Wettbewerb mit dänischen Co-Veranstaltern. 1984 erfolgt die Fusion mit der ADAC Wiking Rallye zur ADAC WIKINGER RALLYE. Diese prägt fortan das Rallyesport-Geschehen in Schleswig-Holstein. Die Motor-sportfreunde Idstedt reanimierten später die ADAC Cimbern Rallye.

Als es auf den Start zugeht, verdichtet sich die Nervosität im Servicepark. Die Veranstal-tergemeinschaft der Motorsportfreunde Idstedt und des Automobilclub Schleswig hoffen darauf, dass die vereinbarten Corona-Sicherheitsmaßnahmen auch eingehalten werden.

Noch nie waren außerhalb der Weltmeisterschaft 14 der leistungsstarken R5-Boliden bei einer deutschen Rallye am Start. Die Dänen, die hier ihren ersten Lauf zur diesjährigen Meisterschaft absolvieren, bringen ihre gesamte Elite nach Süderbrarup. Die deutschen Top-Sportler werden von Christian Riedemann angeführt. 111 Teams rollten über die Startrampe, so viele wie bei Deutschlands nördlichster Rallye seit über 30 Jahren nicht mehr.

Vom Start weg übernehmen die dänischen Vorjahressieger Kristian Poulsen / Ole Frederiksen in ihrem VW Polo R5 das Kommando und setzen sich an die Spitze. Doch schon in der dritten der insgesamt sechs Wertungsprüfungen über eine Gesamtlänge von 85,35 Kilometern, schieben sich Christian Riedemann und sein Co-Pilot Christian Brünjes im Škoda Fabia R5 Evo2 mit ihrer ersten Bestzeit vorbei und gehen in Führung. 

Die Besonderheit, eine solche Veranstaltung unter den derzeitigen Voraussetzungen durchzuführen, erläuterte Rallyeleiter Rainer Haulsen: „Wir haben unser Konzept erarbeitet und die Veranstaltung nach diesen Corona-Vorgaben durchgeführt. Die Regelungen werden von allen Beteiligten gut umgesetzt. Als Veranstalter tut es weh, dass du bei diesem gigantischen Starterfeld keine Zuschauer zugelassen sind. Gerade auch, weil der Rallyesport als Teamsport von der Begeisterung der Fans lebt. Viele Anlieger an der Strecke, die teilweise Partys feiern, zeigen den Fahrern ihre Begeisterung.“

Parallel wird die Retro-Rallye-Serie durchgeführt. Sie ist ein moderater Einstieg in den Motorsport. Sie ist interessant für Besitzer von Old- und Youngtimern, die ihr Fahrzeug schnell und doch materialschonend auf abgesperrten Strecken bewegen wollen.

Gefahren wird mit Fahrzeugen, die mindestens
20 Jahre alt sind. Die Veranstaltungen finden im Rahmen der Rallye 35, Rallye 70 oder sogar des Deutschen Rallye Masters statt. Für die Fahrzeugen gilt keine Hubraumeinteilung und es wird auch nicht nach Altersklassen unterschieden. Das Nenngeld ist mit
ca. 120 € erschwinglich. 

Die Gleichmäßigkeitsprüfungen finden im Rahmen von Bestzeitrallyes statt. Die abgesperrten Wertungsprüfungen (WPs) werden mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von maximal 50 km/h (ohne geheime Zeitkontrollen) gefahren. Bei den Veranstaltungen kommt es nicht auf das Erzielen von Höchstgeschwindigkeiten oder Bestzeiten an.

Sieger ist der Teilnehmer mit der geringsten Abweichung gegenüber den vorgegebenen Sollzeiten aller Wertungsprüfungen.

Aus dem „Süden“ angereist sind Rainer Schlich und Achim Welteke im Peugeot 205 Gti und die langjährigen Freunde Udo Radermacher und dessen Sohn Paul Radermacher Garcia. Für den Service steht Kurt Schäfer bereit.

Allen hat es im hohen Norden gefallen und sie versprechen im kommenden Jahr wieder dabei zu sein. Dank gilt den Veranstaltern und deren hervorragenden MitarbeiterInnen.

Auch im Jahr 2019 sind Mitglieder des AAC wieder sportlich aktiv mit historischen Rallyeautos.

Der Start in die Rallye-Saison 2019 findet AM 09.03.2019 BEI DER WERRA-MEISSNER-RALLYE in der Nähe von Sontra in Nordhessen statt. Copilot Kurt Schäfer liest das Gebetbuch an der Seite von Udo Radermacher aus Gifhorn in dessen Lancia Beta Montecarlo Grp. 4. Beide haben bereits anlässlich der Rallye Köln-Ahrweiler im November 2018 die schöne Italienerin auf den Rallyepisten durch die Eifelwälder und über die Ahrweinberge ausgeführt. Das Auto ist dem Original Rally Montecarlo von 1979 (Botrini/Cerrone) wie aus dem Gesicht geschnitten.

Udo Rademacher

Charakteristisch für die Rallye sind die schnellen Start-Ziel-Prüfungen (Grandenborn), die besonders anspruchsvolle Prüfung (Weißenborn)und der schnittige Rundkurs (Sontra). Trotz strömendem Regen hält die Rallyebegeisterung bei den Aktiven und den Zuschauern bis ins Ziel

Lancia Beta Montecarlo

Kurt Schäfer

DAS EIFEL RALLYE FESTIVAL VOM 18.-20. JULI 2019 ist ein voller Erfolg nicht zuletzt wegen der hervorragenden Organisation. Mehrere zehntausend Fans geben dem „Klassentreffen des historischen Rallyesports“ den passenden Rahmen. Die Rallye-Meile in Daun platzt in diesem Jahr erneut aus allen Nähten. Auch auf den Prüfungenist die Anzahl der begeisterten Zuschauer groß. Unser AAC-Mitglied Kurt Schäfer ist als Copilot wieder an Bord des Lancia Beta Montecarlo Grp. 4 mit Udo Radermacher unterwegs, der vor dem Start sagte: „Es wird Zeit, dass es losgeht. Ich habe schon eine Gänsehautentzündung.“

Eifel-Rallye-Festival

Im Herzen der Elsässischen Weingegend, knapp 25 Kilometer von Straßburg entfernt, steht Molsheim für Tradition, wirtschaftliche Entwicklung und Sport. Beim Erwähnen dieser Stadt tauchen bei den Autoenthusiasten sofort die Bilder blauer «Pur-Sang» auf. Bugatti ist dort fest verankert und das Bugatti Festival zieht jedes Jahr zahlreiche Liebhaber schöner Mechanik an.

Schäfer, Welteke, Radermacher

Die Stadt Molsheim empfängt bei der 3. Ausgabe des VOSGES RALLYE FESTIVALS VOM 22. BIS 24. AUGUST 2019 die Rallyeakteure. Das Startpodium befindet sich in der Stadtmitte, genauso wie der Service Park. Nach wie vor ist dieser für die Rallyefans frei zugänglich. Hier kommt es zum Gedankenaustausch zwischen Fahrern und Zuschauern. Das Vosges Rallye Festival ist vor allem ein Fest rund um das Auto. Für Achim Welteke am Steuer und seinen Co Kurt Schäfer im Renault R5 Turbo ist es auch in diesem Jahr ein besonderes Erlebnis, wird auf den winkligen und schnellen Wertungsprüfungen von Mensch und Maschine alles abverlangt.

Herbert Harst

Renault R5 Turbo

Mit weiterer sportlicher Aufwertung durch den Deutschen Motorsport Bund (DMSB), startet der MSC Oberehe seine 48. Auflage der RALLYE OBEREHE AM 10. AUGUST 2019 erneut als Wertungs-Lauf zum DMSB Rallye Pokal auf dem Marktplatz in Hillesheim.

Vosges, Schlich, Welteke

Die Veranstaltung ist seit Jahren einer der absoluten Klassiker im Deutschen Rallyesport, und verspricht auch diesmal ein Top Event zu werden. In diesem Jahr werden bis zu 70 Kilometer Bestzeitprüfungen unter die Räder genommen. Herbert Harst fährt leidenschaftlich seinen Peugeot 205 Gti mit seinem Co Timo Hallerbach über die anspruchsvollen Wertungsprüfungen der Vulkankegel des Döhnberges und durch die Obereher Heide.

Peugeot, Renault, Volvo

RKA Kutscher

Einmal mehr wird das beschauliche Winzerörtchen Mayschoß VOM 07. BIS 09. NOVEMBER 2019 ANLÄSSLICH DER RALLYE KÖLN-AHRWEILER zum Rallyemekka. Rund um Winzergenossenschaft und Bahnhof ist der Wein für heute nicht das große Thema. Traditionell wird am zweiten November-Wochenende rund um den Nürburgring die Rallye-Saison in der Region abgeschlossen. Es ist Deutschlands einzige Rallye historischer Autos, in der die jeweiligen Wertungsprüfungen gezeitet werden und es demnach auch einen auf der Piste ermittelten Sieger gibt.

RKA Volvo

RKA Hammer

Für die 42. Auflage der Rallye Köln-Ahrweiler haben sich knapp 60 Teams und 25 Vorausfahrzeuge angemeldet. Es rollt ein buntes Feld von Oldtimern, Youngtimern und auch modernen Rallyefahrzeugen über die Startrampe. Sie spiegeln das Flair der 1960er bis 1980er Jahre wider. Gleichzeitig sind sie ein eindrucksvoller Beweis für Nachhaltigkeit, werden diese Autos doch seit Jahrzehnten bewegt. Das freut einmal mehr die Fans und die AAC-Freunde von der Ahr, die mit ihren bildschönen Rallyeboliden mitmischen (siehe Tabelle).

RKA Buhr Schlich

RKA Route

Bewährte Kräfte stehen auch in diesem Jahr für den Service bereit: René Henckens, Andreas Thelen und Klaus Langerfeld. Tiny Henckens und Biggi Löhr sorgen mit leckerem Essen und mit Getränken dafür, dass die Freunde persönliche Bestzeiten auf die Piste legen, um wieder zeitig am Servicepunkt zu sein.

RKA Start

Die Rallye hat eine Gesamtstrecke von etwa 377 Kilometern mit 14 Wertungsprüfungen über insgesamt 141 Kilometer. Sie ist aufgeteilt in zwei Tage (Freitagabend und Samstag) sowie drei Sektionen. Der Schotteranteil, der für die Zuschauer besonders interessant ist, beträgt etwa drei Kilometer. Bei dieser Rallye steht auch die nur noch ganz selten befahrene Nürburgring Südschleife und die Nordschleife in entgegengesetzter Fahrtrichtung im Mittelpunkt des Geschehens.

PilotCopilotHerstellerTypBaujahrOriginaljahrPlatzPilotenRallye
Welteke, AchimSchäfer, KurtRanaultR5 Turob Grp. 2198219835Saby/SappeyMonte Carlo
Kutscher, MarioSchlich, RainerVolvoPV544 Sport Grp. 2196519641Trana/ThermaeniusAkropolis
Hammer, DieterHammer, MikeOpelKadett C197819786Ormezzano/RudyElba
Harst, HerbertBuhr, PatrickPeugeot205 Gti Grp. A198919853Darniche/MaheYpres 24h Rallye
Schlich, FelixSchlich, AnnePeugeot205 Gti Grp. A198719883Ballet/LallementMonte Carlo